Die TOP 5 Gründe für eine eigene DJ Website

Die TOP 5 Gründe für eine eigene DJ Website

Es gibt viele gut Gründe, eine eigene DJ Website als Ergänzung zu den Social Media Profilen oder dem Youtube-Kanal zu betreiben. Es bedeutet zwar zusätzlichen Aufwand, welcher sich aber langfristig bezahlt macht.

 

01. Der Herr im Haus sein

Soziale Netzwerke oder Video-/Audio-Plattformen verfügen über umfangreiche Nutzungsbedingungen. Diese gehen im Umfang oftmals weit über geltendes Recht hinaus und nur wenige Otto Normalnutzer dürften den vollen Durchblick haben. Zudem ist die Auslegung der Nutzungsbedingungen durch die Netzwerk-Betreiber gerne auch sehr breit, so dass auch ein Verstoß bei normalem Verhalten nicht auszuschließen ist. Ich kann nur davor abraten, sich bei der Präsentation im Netz ausschließlich auf Social Networks zu verlassen. Zu schnell ist der eigenen Existenz im Netz der Boden entzogen. Außerdem: Social Networks kommen und gehen – die Website bleibt. Wer spricht heute noch von Myspace?

 

02. Eine Newsletter-Datenbank aufbauen

Viele betrachten die E-Mail als Kommunikationsmittel als veraltet. Betrachte ich meine täglichen Posteingänge im Outlook, kann ich dieser Annahme nur widersprechen. Neben dem ganzen Spam erhalte ich fast täglich Mails (sei es direkt an mich gerichtete Nachrichten oder als Newsletter), die diesen Kommunikationsweg absolut rechtfertigen. Die Anzeige der Mails unterliegt auch keinem Algorithmus eines Social Networks der festlegt, Beiträge man in welcher Reihenfolge und wann sieht. Ein direkterer Kontakt ist auf digitalem Weg also kaum möglich.

Die eigene DJ Homepage kann sehr gut dazu genutzt werden, eine Newsletter-Datenbank aufzubauen. Wird der Empfängerkreis dann pfleglich behandelt (indem man im Newsletter den Fans einen echten Mehrwert bietet), beschert einem die eigene Webseite eines der mächtigsten Marketinginstrumente überhaupt.

 

03. Professionalität

Social Media Profile sind heute Pflicht. Aber im Gegensatz zur eigenen Website sind diese (überspitzt gesagt) in 5 Minuten erstellt. Ein eigener Webauftritt dagegen kostet mehr Aufwand an Zeit und/oder Geld. Aber ist es nicht so, dass gerade dieser Mehraufwand auch mehr Professionalität ausstrahlt und dem ganzen Projekt eine Nachhaltigkeit verleiht, die ein Social Network nie bieten kann? Eine eigene DJ Website ist die Möglichkeit, sich online positiv von den Mitbewerbern abzuheben.

 

04. Verfügbarkeit kommunizieren

Auf Facebook lassen sich sehr einfach und effektiv Events erstellen um Fans über Gigs zu informieren. Aber es kann auch sinnvoll sein (gerade für DJs, zu deren Beuteschema eher Hochzeits-, Firmen- oder Geburtstagsfeiern gehören), eine Übersicht der verfügbaren bzw. belegten Terminen zentral zur Verfügung zu stellen. Dieser Kalender will natürlich gepflegt sein, vermeidet andererseits aber auch wieder Aufwand durch unnötige Anfragen.

 

05. Nachrichtenzentrale

Der einzige wirklich sinnvolle Ort für die Referenz-Liste oder Stellungnahmen ist die eigene DJ Website. Nur dort behält man die volle Kontrolle und Rechte am Content. Wer sich zum regelmäßigen Verfassen von Artikeln berufen sieht und dafür die Zeit aufbringen kann, sollte die eigene Webseite für einen Blog nutzen. Auf SEO optimierte Tourberichte oder Studiotagebücher bringen zusätzlichen Traffic, mehr Fans und somit Jobs.

 

Eine DJ Website lohnt sich!

Das sind die TOP 5 Gründe für eine eigene DJ Website. Natürlich spricht noch viel mehr für einen eigenen Webauftritt. Dieser Artikel soll aber als Anreiz dienen, diesen Bereich der DJ Promotion nicht auszusparen. Natürlich bedeutet eine eigene DJ Homepage Mehraufwand in der Selbstvermarktungsbemühungen eines DJs. Aber wer langfristig Erfolg haben möchte, sollte diesen Vertriebsweg nicht ignorieren.

 

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar